CureVac: Triumphzug!

Liebe Leserinnen und Leser,

auch in der Pharmaindustrie gibt es Technologie-Gewinner – aktuell ist dies vor allem CureVac. Am heutigen Donnerstag ging es für das Papier um gut 9 % aufwärts. Das ist ein regelrechter Triumphzug für das Papier. In den vorhergehenden fünf Sitzungen war es bereits um mehr als 10 % nach oben durchgelaufen.

Die Aktie ist noch immer im Abwärtstrend, es mehren sich aber die Anzeichen dafür, dass die Börsen hier langsam die Zügel lockern.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei CureVac?

CureVac: Bald kommen Zahlen

Noch ist nicht ganz klar, wohin die Reise geht. Denn der Abwärtstrend ist signifikant. Ende Juli des vergangenen Jahres begann die Aktie ausgehend von Kursen um ca. 10 Euro herum, massiv zu sinken. Sie hat sich seither um über 60 % nach unten bewegt.

Der Marktwert fiel auf aktuell nur ca. 700 Millionen Euro. Das aber ist ein schöner Ausgangspunkt, um über die weitere Bewertung nachzudenken.

Denn: CureVac ist aktuell zwar im charttechnischen, im technischen und auch im wirtschaftlich bedingten Abwärtstrend. Und dennoch stehen die Chancen auf einen Ausbruch nach oben nicht so schlecht, wie es auf den ersten Blick scheint.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei CureVac?

Analysten, die auf Marketscreener zusammengefasst werden, haben aktuell ein enormes Kursziel aufgestellt. Das liegt im Mittel bei 9,01 Euro. Derzeit entspricht das einem Potenzial von ungefähr 200 %. Ausgedacht haben sich die Analysten diesen Wert sicher nicht. Sie sind vielmehr auch vom Potenzial überzeugt, steht anzunehmen.

Das Potenzial liegt in der Annahme, dass das Unternehmen noch interessante und wirtschaftlich lukrative Impfstoffe am Markt bereit stellt. Die Impfstoffe sind aber teils in einer sehr frühen Entwicklungsphase.

Zusammen mit GSK (GlaxoSmithKline) hat das Unternehmen derzeit einen Corona-Impfstoff in einer Testphase. Das bedeutet, hier machen sich die Unternehmen durchaus Hoffnung auf Umsätze. Dies ist indes mit Skepsis zu sehen, da Corona weitgehend als Thema verschwunden zu sein scheint.

Die größere Hoffnung dürfte ein mRNA-Impfstoff gegen Krebserkrankungen sein. Zusammen mit einer Universität in den USA entwickelt CureVac einen solchen Impfstoff oder hat dies zumindest vor. Das Geschäft wird indes noch einige Zeit auf sich warten lassen müssen. BioNTech, der Konkurrent aus Mainz, arbeitet ebenfalls an einem solchen Impfstoff auf Basis der mRNA-Technologie – und erwartet wohl für das Jahr 2026 Marktreife. So lange wird der Entwicklungsprozess offenbar in Anspruch nehmen.

Dementsprechend müssen auch Investoren bei CureVac geduldig sein. Die jüngste Erholung wird dabei ein Vorgriff auf die Quartalsergebnisse sein. Die sollen den Daten von Marketscreener nach am 22.5. präsentiert werden. Die ersten Impulse am Markt sind schon sichtbar. Die Kursziele sind mit dem beschriebenen Plus von ca. 200 % scharf.

Kaufen, halten oder verkaufen - Ihre CureVac-Analyse von 19.05. liefert die Antwort:

Wie wird sich CureVac jetzt weiter entwickeln? Ist ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur CureVac Aktie

CureVac: Kaufen oder verkaufen? Hier weiterlesen...