Nikola-Aktie: Katastrophal!

Liebe Leserinnen und Leser,

einen katastrophalen Absturz erlebte nun die Aktie von Nikola am Dienstag. Es ging um gut 9,6 % abwärts. Am Vortag noch waren die Papiere mit dem Gewinn von gut 26 % “der” Star der Börsen.

Die Kurse von Nikola sind am Dienstag mutmaßlich deshalb eingeknickt, weil der Titel aus der Wahrnehmung der Börsen heraus am Vortag zu sehr nach oben lief.

Die Gründe für den Anstieg am Vortag waren dennoch plausibel.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Nikola?

Nikola: Es ging um die 72!

Am Vortag war Nikola dafür belohnt worden, dass das US-Unternehmen 72 Wasserstoff-Brennstoffzellen-LKW im 2. Quartal verkaufte. Der Titel hat dabei mehr abgesetzt als zuvor angenommen. Genau gesagt: Die Absatzzahlen lagen um ca. 20 % höher als erwartet.

Daher waren die Notierungen sowohl am 5. 7. wie auch am Montag zu den Favoriten erklärt worden. Es gibt indes klare Nachteile dieser Herangehensweise:

Nikola ist mit den Kursgewinnen für einen Umsatzanstieg belohnt worden, der noch gar nicht zu beziffern ist. Der Mehrverkauf deutet an, dass die Börsen einen größeren Umsatz erwarten dürfen. Nicht mehr, nicht weniger.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Nikola?

Wenn die Aktionäre, die bei Nikola engagiert sind, Glück haben, wird der Verkauf sich schon in den nächsten Quartalszahlen niederschlagen. Zum 2. Quartal, die Zahlen werden wohl Anfang August vorgelegt, so die aktuellen Erwartungen, müsste der Umsatz dann mächtig klettern.

Derzeit hoffen die Börsen darauf, der Umsatz würde auf ca. 24,6 Millionen Dollar klettern (im 1. Quartal waren es nur 7,5 Millionen Dollar Umsatz). Dabei soll der Umsatz im 3. Quartal den Annahmen nach auf 36 Millionen Dollar klettern und im 4. Quartal auf gut 53 Millionen Dollar.

Die EBITDA-Ergebnisse werden sich indes gegenüber den aktuellen Entwicklungen absolut betrachtet kaum bessern. Das EBITDA im laufenden Quartal würde immer noch bei 105 Millionen Dollar Verlust vermutet. Das sind immerhin viermal so hohe Zahlen wie beim Umsatz. Die EBITDA-Ergebnisse werden den aktuellen Erwartungen nach in den kommenden Quartalen jedenfalls kaum besser werden.

Das wiederum steht nun mit den nächsten Zahlen tatsächlich als Annahme auf dem Prüfstand. Wenn wie geschehen überraschend mehr LKW verkauft werden oder wurden, dann kann in den kommenden Wochen eine Korrektur der Annahme folgen. Das wiederum rechtfertigt dann einen Kurssprung, wie ihn die Börsen in den vergangenen Tagen erlebt haben.

Effektiv aber ist die Aktie zumindest in einem Punkt noch ein Penny Stock: Der Titel wird derzeit mit einem Marktwert von gut 474 Millionen Dollar taxiert. Das wiederum ist zu wenig, um große Investoren zu überzeugen, sofern die auf eine solide Bewertung am Markt achten. Das bedeutet: Derzeit ist die Aktie nach dem Ausbruchz sicher wieder auf dem Weg zu 10 Euro und einer Erholung.

Noch aber haben die Analysten, die auf höhere Kursziele setzen, kaum eine Rechtfertigung dafür gebracht.

Kaufen, halten oder verkaufen - Ihre Nikola-Analyse von 20.07. liefert die Antwort:

Wie wird sich Nikola jetzt weiter entwickeln? Ist ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Nikola Aktie

Nikola: Kaufen oder verkaufen? Hier weiterlesen...