Top Performance der Woche Lundin Gold: Hochprofitabel, schuldenfrei und eine attraktive Dividende

Liebe Leser, liebe Leserinnen,

mit einem Plus von 9,02% war Lundin Gold in der vergangenen Woche der beste Wert im Hypergrowth-Aktien Depot. Bei einem Kurssprung dieser Größenordnung sollte man erwarten, dass eine Nachricht im Hintergrund gestanden hat. Doch Lundin Gold hat seit dem 6. Juni, an dem der Sustainability Report veröffentlicht wurde, keine Nachrichten publiziert. Damit sind sowohl der Kursanstieg der Vorwoche wie auch die vorangegangenen Verluste allein auf Verkaufsbewegungen von Anlegern zurückzuführen.

An dieser Stelle zeigt sich ein wesentlicher Unterschied zwischen den Gold- und Silberminen und anderen Aktien. Letztere werden von einer breiten Masse von Investoren beobachtet und gekauft. Im Rohstoffsektor ist derzeit die Mehrheit der Anleger nicht investiert. Von daher gleichen die Aktien der Bergbauunternehmen und der Minenentwickler derzeit Flaschenhälsen. Sie sind absolut eng und reagieren in beide Richtung sehr stark, wenn ein wenig mehr Geld in diesen Markt fließt oder aus ihm abgezogen wird.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Lundin Gold?

Für uns als Investoren bedeutet dies zweierlei. Zum einen sollten wir das wilde Auf und Ab nicht überbewerten. Zum anderen bietet Ihnen dieser Flaschenhals natürlich auch sehr attraktive Chancen und zwar immer dann, wenn gerade mehr Angebot als Nachfrage am Markt vorhanden ist. Arbeiten Sie beim Kauf wie beim Verkauf daher in diesem Sektor immer mit einer Limitorder und seien Sie beim Kauf durchaus frech, denn mangels Volumen haben auch scharf kalkulierte Abstauberlimits eine Chance, am Ende doch ausgeführt zu werden.

Für Lundin Gold sprechen auch weiterhin eine Reihe von Gründen: Das Unternehmen ist schuldenfrei und arbeitet mit einer sehr hohen Marge. Für 2024 wird mit einer Goldproduktion von 450.000 bis 500.000 Unzen (31,1 Gramm) gerechnet. Produziert werden diese zu Gesamtkosten (AISC) von lediglich 820 bis 890 US-Dollar je Unze. Der aktuelle Goldpreis liegt trotz des jüngsten Kursrückgangs jedoch bei 2.320 US-Dollar. Lundin Gold arbeitet daher mit einer Marge, von der viele andere Unternehmen nur träumen können.

Die hohe Marge ermöglicht es Lundin Gold, eine Dividende zu bezahlen. Das allein ist im Goldminensektor keine Selbstverständlichkeit. Hinzu kommt, dass die Dividendenrendite mit 2,8% im Jahr 2023 deutlich über dem Branchendurchschnitt von 2,3% lag. Die mittelgroßen Produzenten, zu denen auch Lundin Gold gehört, hatten im Durchschnitt nur eine Dividendenrendite von 2,1%. In 2023 wurden 95 Mio. US-Dollar als Dividende ausgeschüttet. 2024 soll der Ausschüttungsbetrag mindestens genauso hoch sein. Einen wichtigen Unterschied gibt es jedoch. 2023 zahlte Lundin Gold seine Dividende noch halbjährlich aus. Inzwischen ist man zu einem vierteljährlichen Rhythmus übergegangen. Im letzten Quartal lag die Ausschüttung bei 0,10 US-Dollar je Aktie.

Kaufen, halten oder verkaufen - Ihre Lundin Gold-Analyse von 20.07. liefert die Antwort:

Wie wird sich Lundin Gold jetzt weiter entwickeln? Ist ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Lundin Gold Aktie

Lundin Gold: Kaufen oder verkaufen? Hier weiterlesen...