Sixt: Katastrophe!

Sixt hat nun am Ende der vergangenen Woche die Prognose gekippt. Das Automobil-Verleihunternehmen musste die Gewinnprognose eingeschränkt vom Tisch nehmen. Das Unternehmen möchte immer noch einen Vorsteuergewinn von zwischen 350 und 450 Millionen Euro schaffen. Dies wiederum sind ca. 50 Millionen Euro weniger als zuvor. Der Konzern hatte einen Gewinn von 400 bis 520 Millionen Euro avisiert.

Die Kurse sind seither massiv gesunken – um weit mehr als 10 %, vielmehr um ca. 13 % bis 15 %. Das ist im Vergleich zum Einschnitt beim Gewinn eine korrekte Relation. Nur: Der Effekt dürfte einmalig sein.

E-Fahrzeuge wie Blei auf den Autohöfen

Das Unternehmen kann seine E-Fahrzeuge nicht mehr zu den angenommenen Preisen verkaufen. Diese Fahrzeuge werden demnach abgeschrieben, was wiederum zu den fallenden Bilanzgewinnen führt. Der Effekt wird indes wie beschrieben schon bald wieder nicht mehr maßgeblich sein.

Kaufen, halten oder verkaufen - Ihre Sixt-Analyse von 20.05. liefert die Antwort:

Wie wird sich Sixt jetzt weiter entwickeln? Ist ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Sixt Aktie

Sixt: Kaufen oder verkaufen? Hier weiterlesen...