BASF-Aktie: Prognosen erschüttern!

Der Chemiegigant BASF hat turbulente Zeiten hinter sich und möglicherweise auch vor sich, wie die Quartalsprognosen zeigen. Das dritte Quartal 2023 weist ernüchternde Zahlen auf: Das EBITDA wird auf 1.549 Millionen Euro geschätzt, was einem deutlichen Rückgang gegenüber den 1.908 Millionen Euro im zweiten Quartal entspricht. Beim Betriebsergebnis (EBIT) wird mit 607 Millionen Euro ein weiterer Einbruch gegenüber den 1.007 Millionen Euro im Q2 erwartet. Doch die Aussichten für das vierte Quartal sind besser. Die Analysten erwarten eine leichte Erholung beim EBITDA auf 1.685 Millionen Euro und beim EBIT auf 691 Millionen Euro.

JPMorgan behält “Overweight”-Status bei

JPMorgan sieht trotz der jüngsten Unruhe um die BASF-Aktie vielversprechende Chancen. Analyst Chetan Udeshi schreibt in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie, dass der Chemiesektor nahe am Wendepunkt steht und empfiehlt BASF zusammen mit Solvay als “Overweight”. Die institutionelle Expertise dieser US-Bank sollte nicht übersehen werden und könnte ein Hinweis auf künftige Aufwärtsbewegungen sein.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei BASF?

Technische Analyse wirft Schatten und Licht

Ein Blick auf die technische Analyse der BASF-Aktie zeigt sowohl Herausforderungen als auch Chancen. Der Kurs der BASF-Aktie ist zuletzt auf 44.47 EUR gefallen, was einen derzeitigen monatlichen Rückgang von -5.2 % bedeutet. Die Aktie hat auch ihren 200-Tage-Durchschnitt von 47.83 EUR unterschritten, was allgemein als negativ betrachtet wird. Aber die Unterstützungsbereiche bei 41.92 EUR und besonders bei 37.90 EUR könnten als mögliche Wendepunkte dienen.

Die Bären haben vorerst das Sagen, aber die Bullen lauern

Zusammenfassend bleibt die BASF-Aktie ein interessanter, wenn auch schwieriger Kandidat für Anleger. Die Bären scheinen zwar momentan die Oberhand zu haben, doch die technischen Unterstützungszonen und positive Analystenbewertungen lassen Raum für Optimismus.

  • Wichtige Punkte:
    • Q3 Prognose: EBITDA 1.549 Millionen, EBIT 607 Millionen
    • Q4 Prognose: EBITDA 1.685 Millionen, EBIT 691 Millionen
    • JPMorgan-Einstufung: “Overweight”
    • Kurs: 44.47 EUR, GD200: 47.83 EUR (fallend)
    • 52-Wochenhoch: 53.95 EUR, 52-Wochentief: 37.90 EUR

Kaufen, halten oder verkaufen - Ihre BASF-Analyse von 18.07. liefert die Antwort:

Wie wird sich BASF jetzt weiter entwickeln? Ist ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur BASF Aktie

BASF: Kaufen oder verkaufen? Hier weiterlesen...