Rheinmetall: Werden die Anleger langsam nervös?

Liebe Leser, liebe Leserinnen,

die Rheinmetall-Aktie stieg in der vergangenen Woche zunächst weiter an. Am Dienstag arbeitet sich der Kurs bis auf 571,80 vor und bildete auf diesem Niveau ein neues Allzeithoch aus. Es hatte allerdings den Makel, dass es anschließend sogleich wieder abverkauft wurde. In der zweiten Wochenhälfte lief es für die Bullen nicht mehr so gut, denn die Aktie ging in eine Konsolidierung über.

Diese prägte bis zum Freitag das Geschehen. Beflügelt durch das bevorstehende Wochenende startete die Rheinmetall-Aktie bei 537,60 Euro in den Tag, arbeitete sich in der Spitze bis auf 548,20 Euro vor und beendete den Handelstag bei 544,00 Euro. Verglichen mit dem Schlusskurs vom Donnerstag ergab sich somit ein an sich ganz ordentliches Plus von 2,1 Prozent. Trotzdem macht der Freitagshandel deutlich, dass auch die Rheinmetall-Aktie, die in den vergangenen Wochen nichts aufhalten konnte, nun ebenfalls mit Gegenwind zu kämpfen hat.

Wirklich verwundern kann diese Entwicklung nach dem sehr dynamischen Anstieg der letzten Wochen nicht. Ein Blick auf den Chart zeigt warum: Das Tief der letzten 52 Wochen wurde am 5. Oktober 2023 ausgebildet. Um dieses Tief noch einmal zu erreichen, müssten die Verkäufer die Rheinmetall-Aktie um 58,36 Prozent fallen lassen. Der Abstand zum 52 Wochenhoch, das zugleich auch das aktuelle Allzeithoch ist, beträgt allerdings nur 5,11%.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Rheinmetall?

Die Zahlen machen deutlich, auf welch eine außergewöhnlich positive Entwicklung das Team des Hypergrowth-Aktien Börsendienstes inzwischen zurückblickt. Wird sie sich fortsetzen? Das ist gut möglich, denn die angespannte internationale Lage füllt Rheinmetall die Auftragsbücher und am letzten Wochenende haben die zunehmenden Spannungen zwischen Israel und dem Iran deutlich gemacht, dass sich daran so schnell nichts ändern wird.

An der Börse haben die Anleger die gute Entwicklung des Auftragsbestandes und der Gewinne vorweggenommen, sodass sich zwangsläufig die Frage stellt, was jetzt noch kommen soll, um diese Rallye weiter zu befeuern. Im Jahr 2023 zahlte Rheinmetall seinen Aktionären eine Dividende von 5,70 Euro. Für dieses Jahr erwarten die Analysten eine Dividende von 7,85 Euro. Ihr durchschnittliches Kursziel liegt bei 534,14 Euro. Es ist mit dem jüngsten Allzeithoch deutlich übertroffen worden.

Am 14. März hatte Rheinmetall die Zahlen zum 4. Quartal 2023 vorgelegt. Je Aktie wurde ein Gewinn von 8,29 Euro erwirtschaftet, nachdem ein Jahr zuvor nur 6,70 Euro Gewinn angefallen waren. Das ist ein Plus von 10,17%. Der Kurs hat sich seitdem aber fast verdoppelt. Vorsicht ist also angebracht. Bitte beachten Sie deshalb den Stoppkurs von 392 Euro.

Kaufen, halten oder verkaufen - Ihre Rheinmetall-Analyse von 20.05. liefert die Antwort:

Wie wird sich Rheinmetall jetzt weiter entwickeln? Ist ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Rheinmetall Aktie

Rheinmetall: Kaufen oder verkaufen? Hier weiterlesen...